• aktualisiert:

    Berufungspastoral: Papst warnt vor Effekthascherei

    Vatikanstadt (KNA) Papst Benedikt XVI. hat zur Zurückhaltung in der Wahl der Mittel in der Berufungspastoral aufgerufen. Es gehe um einen Verzicht auf jene „Sichtbarkeit“, die heute weithin als Kriterium und Ziel des Lebens gelte und viele junge Menschen anziehe, sagte der Papst am Wochenende vor Teilnehmern eines Kongresses zur Förderung von Berufungen. Notwendig sei vor allem, Vertrauen und Hoffnung zu säen, unterstrich der Papst. Unter Jugendlichen herrsche vielfach Orientierungslosigkeit. Es verbreite sich hektische Ungeduld und eine Unfähigkeit zu warten. Doch gerade darin könne die „Stunde Gottes“ bestehen, sagte Benedikt XVI.

    Vatikanstadt (KNA) Papst Benedikt XVI. hat zur Zurückhaltung in der Wahl der Mittel in der Berufungspastoral aufgerufen. Es gehe um einen Verzicht auf jene „Sichtbarkeit“, die heute weithin als Kriterium und Ziel des Lebens gelte und viele junge Menschen anziehe, sagte der Papst am Wochenende vor Teilnehmern eines Kongresses zur Förderung von Berufungen. Notwendig sei vor allem, Vertrauen und Hoffnung zu säen, unterstrich der Papst. Unter Jugendlichen herrsche vielfach Orientierungslosigkeit. Es verbreite sich hektische Ungeduld und eine Unfähigkeit zu warten. Doch gerade darin könne die „Stunde Gottes“ bestehen, sagte Benedikt XVI.