• aktualisiert:

    Becciu: Malteser sollen Gewissen erforschen

    Rom (DT/KAP) Der Sonderdelegat des Papstes für den Malteserorden, Erzbischof Angelo Becciu, will gemeinsam mit Interimsleiter Fra Ludwig Hoffmann-Rumerstein Reformschritte für den Orden prüfen und dazu alle Mitglieder involvieren. Das betont der Sonderdelegat in einem Schreiben an die Mitglieder, das auf der Ordens-Website www.orderofmalta.int veröffentlicht wurde. Erzbischof Becciu ruft im Blick auf den Wirbel der vergangenen drei Monate, die Papst Franziskus schließlich zum Eingreifen veranlassten, alle dazu auf, eine Gewissenserforschung vorzunehmen: „Für uns alle in höchstem Maß segensreich wäre eine persönliche und gemeinschaftliche Erforschung des Gewissens, um festzustellen, ob wir fähig sind, individuelle oder gruppenspezifische Interessen hintanzustellen, so dass das größere Gut des Ordens im Vordergrund steht.“

    Rom (DT/KAP) Der Sonderdelegat des Papstes für den Malteserorden, Erzbischof Angelo Becciu, will gemeinsam mit Interimsleiter Fra Ludwig Hoffmann-Rumerstein Reformschritte für den Orden prüfen und dazu alle Mitglieder involvieren. Das betont der Sonderdelegat in einem Schreiben an die Mitglieder, das auf der Ordens-Website www.orderofmalta.int veröffentlicht wurde. Erzbischof Becciu ruft im Blick auf den Wirbel der vergangenen drei Monate, die Papst Franziskus schließlich zum Eingreifen veranlassten, alle dazu auf, eine Gewissenserforschung vorzunehmen: „Für uns alle in höchstem Maß segensreich wäre eine persönliche und gemeinschaftliche Erforschung des Gewissens, um festzustellen, ob wir fähig sind, individuelle oder gruppenspezifische Interessen hintanzustellen, so dass das größere Gut des Ordens im Vordergrund steht.“