• aktualisiert:

    Verlag Herder übernimmt Mehrheit an Thalia

    Der Freiburger Verlag Herder übernimmt die Mehrheit der Buchhandelsgruppe Thalia. Das teilten Herder und die bisherigen Eigentümer, eine gemeinsame Holding der Beteiligungsgesellschaft „Advent International“ und der Unternehmerfamilie Kreke, am Montag in Freiburg mit. Kreke bleibt auch künftig Minderheitsaktionär der Thalia Bücher GmbH. Zum neuen Eigentümerkonsortium gehören auch der Digitalunternehmer Leif Göritz sowie der bisherige Thalia-Geschäftsführer Michael Busch. Über den Kaufpreis machten die Unternehmen keine Angaben. Der Verkauf steht noch unter dem Vorbehalt der kartellrechtlichen Genehmigung. Verleger Manuel Herder betonte, Thalia habe als führender Buchhändler Zukunftstrends schnell erkannt und erfolgreich gestaltet. Zudem engagiere sich Thalia für den Erhalt „innerstädtischer Lesekultur“. Geschäftsführer Busch sprach von einem „neuen Kapitel“ für das Unternehmen. Advent International erklärte, Thalia stehe nach einer „erfolgreichen Neuausrichtung“ auf wirtschaftlich gesunden Füßen. Die neuen Eigentümer könnten nun neue Impulse setzen, um die Marktposition weiter zu stärken. Zu Thalia gehören bundesweit mehr als 200 Buchhandlungen, hinzu kommen insgesamt 70 in Österreich und der Schweiz. Nach eigenen Angaben ist das Unternehmen Marktführer im deutschsprachigen Buchhandel. Zu Thalia gehört auch der Online-Händler „buch.de“. Federführend war Thalia bei der Entwicklung des E-Book-Readers „tolino“. Herder ist ein mehr als 200 Jahre altes Familienunternehmen und einer der renommiertesten deutschen Verlage für Theologie und Religion. DT/KNA

    Der Freiburger Verlag Herder übernimmt die Mehrheit der Buchhandelsgruppe Thalia. Das teilten Herder und die bisherigen Eigentümer, eine gemeinsame Holding der Beteiligungsgesellschaft „Advent International“ und der Unternehmerfamilie Kreke, am Montag in Freiburg mit. Kreke bleibt auch künftig Minderheitsaktionär der Thalia Bücher GmbH. Zum neuen Eigentümerkonsortium gehören auch der Digitalunternehmer Leif Göritz sowie der bisherige Thalia-Geschäftsführer Michael Busch. Über den Kaufpreis machten die Unternehmen keine Angaben. Der Verkauf steht noch unter dem Vorbehalt der kartellrechtlichen Genehmigung. Verleger Manuel Herder betonte, Thalia habe als führender Buchhändler Zukunftstrends schnell erkannt und erfolgreich gestaltet. Zudem engagiere sich Thalia für den Erhalt „innerstädtischer Lesekultur“. Geschäftsführer Busch sprach von einem „neuen Kapitel“ für das Unternehmen. Advent International erklärte, Thalia stehe nach einer „erfolgreichen Neuausrichtung“ auf wirtschaftlich gesunden Füßen. Die neuen Eigentümer könnten nun neue Impulse setzen, um die Marktposition weiter zu stärken. Zu Thalia gehören bundesweit mehr als 200 Buchhandlungen, hinzu kommen insgesamt 70 in Österreich und der Schweiz. Nach eigenen Angaben ist das Unternehmen Marktführer im deutschsprachigen Buchhandel. Zu Thalia gehört auch der Online-Händler „buch.de“. Federführend war Thalia bei der Entwicklung des E-Book-Readers „tolino“. Herder ist ein mehr als 200 Jahre altes Familienunternehmen und einer der renommiertesten deutschen Verlage für Theologie und Religion. DT/KNA