• aktualisiert:

    Trotz der Verkaufspläne: „Weltbild“ expandiert

    Ungeachtet aller Verkaufspläne expandiert die katholische Verlagsgruppe Weltbild. Zusammen mit Hugendubel hat sie zum Jahresanfang 50 Prozent der Anteile am Online-Kiosk „Pubbles“ übernommen, wie die Unternehmen am Dienstag in Augsburg und München mitteilten. Die bisherigen Eigner, die Gruner+Jahr-Tochter „DPV Deutscher Pressevertrieb“ und die Club- und Direktmarketinggeschäfte von Bertelsmann, halten künftig nur noch jeweils 25 Prozent. Leser sollen bei „Pubbles“ Zeitungen, Zeitschriften und Bücher für digitale Endgeräte abonnieren oder kaufen können. Mit der neuen Eigentümerstruktur soll der Unternehmenssitz noch in diesem Jahr von Hamburg nach München verlegt werden. Neu in die Geschäftsführung des Online-Kiosks steigt Maximilian Hugendubel ein. Er leitet die „Deutsche Buch Handels GmbH & Co. KG“ (DBH), in der das stationäre Buchhandelsgeschäft der verschiedenen Marken von Weltbild und Hugendubel gebündelt ist. Den Einstieg bei „Pubbles“ bezeichnete Hugendubel als „wichtigen Baustein in unserer digitalen Zukunftsstrategie“. Die bisherigen Eigentümer des Online-Kiosks sehen in Weltbild einen „vermarktungsstarken Partner“ mit „Handelsexpertise und Verkaufsorientierung“. Man erhoffe sich, davon im Endkundengeschäft zu profitieren. Die Verlagsgruppe Weltbild mit 6 400 Mitarbeitern und einem unkonsolidierten Jahresumsatz von rund 1,657 Milliarden Euro gehört zwölf deutschen Bistümern, der katholischen Soldatenseelsorge Berlin und dem Verband der Diözesen Deutschlands. DT/KNA

    Ungeachtet aller Verkaufspläne expandiert die katholische Verlagsgruppe Weltbild. Zusammen mit Hugendubel hat sie zum Jahresanfang 50 Prozent der Anteile am Online-Kiosk „Pubbles“ übernommen, wie die Unternehmen am Dienstag in Augsburg und München mitteilten. Die bisherigen Eigner, die Gruner+Jahr-Tochter „DPV Deutscher Pressevertrieb“ und die Club- und Direktmarketinggeschäfte von Bertelsmann, halten künftig nur noch jeweils 25 Prozent. Leser sollen bei „Pubbles“ Zeitungen, Zeitschriften und Bücher für digitale Endgeräte abonnieren oder kaufen können. Mit der neuen Eigentümerstruktur soll der Unternehmenssitz noch in diesem Jahr von Hamburg nach München verlegt werden. Neu in die Geschäftsführung des Online-Kiosks steigt Maximilian Hugendubel ein. Er leitet die „Deutsche Buch Handels GmbH & Co. KG“ (DBH), in der das stationäre Buchhandelsgeschäft der verschiedenen Marken von Weltbild und Hugendubel gebündelt ist. Den Einstieg bei „Pubbles“ bezeichnete Hugendubel als „wichtigen Baustein in unserer digitalen Zukunftsstrategie“. Die bisherigen Eigentümer des Online-Kiosks sehen in Weltbild einen „vermarktungsstarken Partner“ mit „Handelsexpertise und Verkaufsorientierung“. Man erhoffe sich, davon im Endkundengeschäft zu profitieren. Die Verlagsgruppe Weltbild mit 6 400 Mitarbeitern und einem unkonsolidierten Jahresumsatz von rund 1,657 Milliarden Euro gehört zwölf deutschen Bistümern, der katholischen Soldatenseelsorge Berlin und dem Verband der Diözesen Deutschlands. DT/KNA