• aktualisiert:

    „Radio Maryja“-Chef entschuldigt sich

    Nach heftigen Protesten hat der Chef des polnischen Kirchensenders „Radio Maryja“, Pater Tadeusz Rydzyk, eine beleidigende Bemerkung über einen dunkelhäutigen Mönch bedauert. „Wenn ich irgendjemandem Leid zugefügt habe, entschuldige ich mich sehr“, sagte er in seinem Radioprogramm laut polnischen Medienberichten vom Wochenende. Bei der kritisierten Äußerung habe es sich um einen Scherz gehandelt, so der Redemptorist. Rydzyk hatte einen aus Togo stammenden Franziskaner im Juli bei einer Pilgermesse in Czestochowa (Tschenstochau) mit den Worten begrüßt: „Noch ein Schwarzer. Oh Gott, der hat sich noch nie gewaschen.“ Die Bemerkung fiel vor mehr als 100 000 Gläubigen und wurde von „Radio Maryja“ und Rydzyks Fernsehsender „Trwam“ übertragen. Die Staatsanwaltschaft Czestochowa lehnte jedoch die Einleitung eines Ermittlungsverfahrens ab. Es habe sich eher um einen „unangebrachten Scherz“ als um eine Beleidigung gehandelt, hieß es. DT/KNA

    Nach heftigen Protesten hat der Chef des polnischen Kirchensenders „Radio Maryja“, Pater Tadeusz Rydzyk, eine beleidigende Bemerkung über einen dunkelhäutigen Mönch bedauert. „Wenn ich irgendjemandem Leid zugefügt habe, entschuldige ich mich sehr“, sagte er in seinem Radioprogramm laut polnischen Medienberichten vom Wochenende. Bei der kritisierten Äußerung habe es sich um einen Scherz gehandelt, so der Redemptorist. Rydzyk hatte einen aus Togo stammenden Franziskaner im Juli bei einer Pilgermesse in Czestochowa (Tschenstochau) mit den Worten begrüßt: „Noch ein Schwarzer. Oh Gott, der hat sich noch nie gewaschen.“ Die Bemerkung fiel vor mehr als 100 000 Gläubigen und wurde von „Radio Maryja“ und Rydzyks Fernsehsender „Trwam“ übertragen. Die Staatsanwaltschaft Czestochowa lehnte jedoch die Einleitung eines Ermittlungsverfahrens ab. Es habe sich eher um einen „unangebrachten Scherz“ als um eine Beleidigung gehandelt, hieß es. DT/KNA