• aktualisiert:

    Erstmals Philisterfriedhof in Israel entdeckt

    Nach mehr als 30 Jahren Grabungstätigkeit haben israelische Archäologen in der südisraelischen Küstenstadt Aschkelon erstmals überhaupt einen Philisterfriedhof entdeckt. Aus den Funden aus dem 11. bis 8. vorchristlichen Jahrhundert erhoffe man sich Aufschlüsse über die Herkunft der Philister, heißt es in einer vom Regierungspressebüro verbreiteten Pressemitteilung der „Leon-Levy-Stiftung“. Das Volk der Philister besiedelte ab dem 12. Jahrhundert vor Christus die heute israelische Mittelmeerküste und gründete einen Fünf-Städte-Bund, zu dem unter anderem Aschkelon, Aschdod und Gaza gehörten. Laut Mitteilung handelt es sich bei dem außerhalb der Stadtmauern des antiken Aschkelon gefundenen Friedhofs um den weltweit ersten derartigen Fund. Nach Angaben der Forscher unterstützen die Funde die verbreitete und auch in der Bibel niedergeschriebene Theorie, dass die Philister im 12. Jahrhundert vor Christus als Einwanderer aus dem Westen ins Land kamen. Gegenwärtig werden demnach Proben aus Knochenfunden untersucht, um weitere Erkenntnisse über die Abstammung der Philister zu gewinnen. Unter anderem würden DNA-Tests sowie Radiokarbon-Untersuchungen durchgeführt. DT/KNA

    Nach mehr als 30 Jahren Grabungstätigkeit haben israelische Archäologen in der südisraelischen Küstenstadt Aschkelon erstmals überhaupt einen Philisterfriedhof entdeckt. Aus den Funden aus dem 11. bis 8. vorchristlichen Jahrhundert erhoffe man sich Aufschlüsse über die Herkunft der Philister, heißt es in einer vom Regierungspressebüro verbreiteten Pressemitteilung der „Leon-Levy-Stiftung“. Das Volk der Philister besiedelte ab dem 12. Jahrhundert vor Christus die heute israelische Mittelmeerküste und gründete einen Fünf-Städte-Bund, zu dem unter anderem Aschkelon, Aschdod und Gaza gehörten. Laut Mitteilung handelt es sich bei dem außerhalb der Stadtmauern des antiken Aschkelon gefundenen Friedhofs um den weltweit ersten derartigen Fund. Nach Angaben der Forscher unterstützen die Funde die verbreitete und auch in der Bibel niedergeschriebene Theorie, dass die Philister im 12. Jahrhundert vor Christus als Einwanderer aus dem Westen ins Land kamen. Gegenwärtig werden demnach Proben aus Knochenfunden untersucht, um weitere Erkenntnisse über die Abstammung der Philister zu gewinnen. Unter anderem würden DNA-Tests sowie Radiokarbon-Untersuchungen durchgeführt. DT/KNA