• aktualisiert:

    Die meisten Internetnutzer auf WhatsApp und Co

    Kurznachrichtendienste wie WhatsApp, Facebook Messenger oder iMessage von Apple sind aus der persönlichen Kommunikation der meisten Menschen nicht mehr wegzudenken. Nach einer am Montag in Berlin veröffentlichten repräsentativen Umfrage für den Digitalverband Bitkom verwenden 69 Prozent der Internetnutzer ab 14 Jahren in Deutschland einen Kurznachrichtendienst. Besonders beliebt sind Messenger bei den Jüngeren. 82 Prozent der 14- bis 29-jährigen Internetnutzer und 81 Prozent der 30- bis 49-jährigen verwenden Kurznachrichtendienste. Unter den 50- bis 64-Jährigen sind es 59 Prozent und selbst in der Generation 65Plus ist es gut ein Viertel (28 Prozent). Bitkom-Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder erklärte dazu, die Messenger entwickelten sich zu Multifunktionsdiensten. „Damit haben sie die gute alte SMS bereits weitgehend ersetzt.“ 2015 sei die Zahl der versendeten SMS in Deutschland um 26 Prozent im Vergleich zum Vorjahr auf 16,6 Milliarden gesunken. Im Rekordjahr 2012 waren es fast 60 Milliarden SMS. Laut Umfrage ist WhatsApp der beliebteste Messenger in Deutschland. Fast zwei Drittel (63 Prozent) der Internetnutzer haben in den vergangenen vier Wochen WhatsApp für den Versand von Kurznachrichten verwendet. Mit großem Abstand folgen Skype mit 16 Prozent und der Facebook Messenger mit 15 Prozent. Den Kurznachrichtendienst iMessage von Apple nutzten neun Prozent und Google Hangouts 5 Prozent. DT/KNA

    Kurznachrichtendienste wie WhatsApp, Facebook Messenger oder iMessage von Apple sind aus der persönlichen Kommunikation der meisten Menschen nicht mehr wegzudenken. Nach einer am Montag in Berlin veröffentlichten repräsentativen Umfrage für den Digitalverband Bitkom verwenden 69 Prozent der Internetnutzer ab 14 Jahren in Deutschland einen Kurznachrichtendienst. Besonders beliebt sind Messenger bei den Jüngeren. 82 Prozent der 14- bis 29-jährigen Internetnutzer und 81 Prozent der 30- bis 49-jährigen verwenden Kurznachrichtendienste. Unter den 50- bis 64-Jährigen sind es 59 Prozent und selbst in der Generation 65Plus ist es gut ein Viertel (28 Prozent). Bitkom-Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder erklärte dazu, die Messenger entwickelten sich zu Multifunktionsdiensten. „Damit haben sie die gute alte SMS bereits weitgehend ersetzt.“ 2015 sei die Zahl der versendeten SMS in Deutschland um 26 Prozent im Vergleich zum Vorjahr auf 16,6 Milliarden gesunken. Im Rekordjahr 2012 waren es fast 60 Milliarden SMS. Laut Umfrage ist WhatsApp der beliebteste Messenger in Deutschland. Fast zwei Drittel (63 Prozent) der Internetnutzer haben in den vergangenen vier Wochen WhatsApp für den Versand von Kurznachrichten verwendet. Mit großem Abstand folgen Skype mit 16 Prozent und der Facebook Messenger mit 15 Prozent. Den Kurznachrichtendienst iMessage von Apple nutzten neun Prozent und Google Hangouts 5 Prozent. DT/KNA