• aktualisiert:

    Zwingli als Klima-Aktivist

    Zürich (DT/KNA) Unter dem Motto „Em Zwingli lupft's de Huet“ (Dem Zwingli geht der Hut hoch) werden bis Ende November 15 Zwingli-Statuen von drei Metern Höhe an „gut frequentierten Orten und Plätzen“ der Stadt aufgestellt, heißt es auf der Website der reformierten Kirche des Kantons Zürich. Den Anfang macht heute (1. August) ein Klima-Zwingli. Die Figuren des Reformators Huldrych Zwingli (1484–1531) seien Teil des Projekts „Zwingli-Stadt 2019“. Die Statuen aus Glasfaserkunststoff seien dem Zwingli-Denkmal bei der Wasserkirche nachempfunden.

    Zürich (DT/KNA) Unter dem Motto „Em Zwingli lupft's de Huet“ (Dem Zwingli geht der Hut hoch) werden bis Ende November 15 Zwingli-Statuen von drei Metern Höhe an „gut frequentierten Orten und Plätzen“ der Stadt aufgestellt, heißt es auf der Website der reformierten Kirche des Kantons Zürich. Den Anfang macht heute (1. August) ein Klima-Zwingli. Die Figuren des Reformators Huldrych Zwingli (1484–1531) seien Teil des Projekts „Zwingli-Stadt 2019“. Die Statuen aus Glasfaserkunststoff seien dem Zwingli-Denkmal bei der Wasserkirche nachempfunden.

    Die Aktion zum 500-Jahr-Jubiläum der Zürcher Reformation wird getragen von der reformierten und von der römisch-katholischen Kirche in Stadt und Kanton Zürich sowie von der christkatholischen Kirche (Altkatholiken). Gefertigt wurden die Figuren von der deutschen Firma Walt Deko aus dem ostsächsischen Schöpstal.

    Weitere Artikel