• aktualisiert:

    Trends: Studie: Vorbehalte gegen Schüler mit Behinderung

    Gegen einen gemeinsamen Unterricht von Kindern mit und ohne Behinderung (Foto: dpa) gibt es in Deutschland einer Umfrage zufolge erhebliche Vorbehalte. Nur etwa die Hälfte der Befragten (56 Prozent) befürwortet die Einbeziehung (Inklusion) geistig behinderter Schüler, wie die Bertelsmann Stiftung in Gütersloh am Montag mitteilte. Der gemeinsame Unterricht mit Körperbehinderten fand hingegen bei 88 Prozent der Teilnehmer Zuspruch. Lediglich 53 Prozent der Befragten votierten dafür, verhaltensauffällige Kinder in den Unterricht zu integrieren. Das Meinungsforschungsinstitut Emnid hatte im Auftrag der Stiftung im Februar bundesweit gut 1500 Menschen befragt. „Kinder mit Behinderungen haben ein Recht auf den Besuch einer allgemeinen Schule“, kommentierte der Behindertenbeauftragte der Bundesregierung, Hubert Hüppe, diese Studie. „Die seit März 2009 für Deutschland verbindliche UN-Behindertenrechtskonvention macht den Weg zum inklusiven Schulsystem unumkehrbar.“ DT/KNA

    Gegen einen gemeinsamen Unterricht von Kindern mit und ohne Behinderung (Foto: dpa) gibt es in Deutschland einer Umfrage zufolge erhebliche Vorbehalte. Nur etwa die Hälfte der Befragten (56 Prozent) befürwortet die Einbeziehung (Inklusion) geistig behinderter Schüler, wie die Bertelsmann Stiftung in Gütersloh am Montag mitteilte. Der gemeinsame Unterricht mit Körperbehinderten fand hingegen bei 88 Prozent der Teilnehmer Zuspruch. Lediglich 53 Prozent der Befragten votierten dafür, verhaltensauffällige Kinder in den Unterricht zu integrieren. Das Meinungsforschungsinstitut Emnid hatte im Auftrag der Stiftung im Februar bundesweit gut 1500 Menschen befragt. „Kinder mit Behinderungen haben ein Recht auf den Besuch einer allgemeinen Schule“, kommentierte der Behindertenbeauftragte der Bundesregierung, Hubert Hüppe, diese Studie. „Die seit März 2009 für Deutschland verbindliche UN-Behindertenrechtskonvention macht den Weg zum inklusiven Schulsystem unumkehrbar.“ DT/KNA

    Zitat der woche

    „Wer heute allein wegen der Demografie die Hauptschule aufgibt, kann morgen aus gleichen Gründen auch einer Zusammenlegung von Ober-, Stadtteil- oder Sekundarschulen mit Gymnasien das Wort reden.“

    Heinz-Peter Meidinger, Chef des

    Deutschen Philologenverbandes,

    zu entsprechenden Plänen der CDU

    Zahl der woche

    5,9

    Im Jahr 2010 wurden Waren im Wert von rund 5,9 Milliarden Euro von Deutschland nach Griechenland ausgeführt. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, sind damit die deutschen Exporte nach Griechenland gegenüber 2009 um 10,2 Prozent zurückgegangen.