• aktualisiert:

    Beim Namen genannt

    Das Generalkapitel der Priesterbruderschaft St. Petrus (Fraternitas Sacerdotalis Sancti Petri, FSSP) hat Pater Andrzej Komorowski als Generaloberen für sechs Jahre gewählt. Die päpstliche Kommission Ecclesia Dei sei „sofort informiert“ worden, wie CNA Deutsch berichtet, und habe inzwischen zur Wahl gratuliert, teilte die FSSP mit, die derzeit im Internationalen Priesterseminar Unserer Lieben Frau von Guadalupe, in Denton tagt. Der 1975 geborene polnische Pater Andrzej Komorowski trat 1999 nach seinem abgeschlossenen Wirtschaftsstudium in Posen (Polen) in das internationale Priesterseminar St. Petrus in Wigratzbad ein. Er wurde von Kardinal Jorge Medina Estévez im Juni 2006 zum Priester geweiht. Danach war er in verschiedenen Apostolaten der Petrusbruderschaft tätig, unter anderem in Polen, Belgien und den Niederlanden. Durch das Generalkapitel 2012 wurde er zu einem der Assistenten des Generaloberen gewählt und übte seitdem das Amt des Generalökonomen aus. Als Nachfolger von Pater John Berg ist Pater Komorowski der vierte Generalobere der 1988 gegründeten Petrusbruderschaft, die nach eigenen Angaben derzeit aus 287 Priestern und 150 Seminaristen besteht.

    Beim Namen genannt
    _

    Das Generalkapitel der Priesterbruderschaft St. Petrus (Fraternitas Sacerdotalis Sancti Petri, FSSP) hat Pater Andrzej Komorowski als Generaloberen für sechs Jahre gewählt. Die päpstliche Kommission Ecclesia Dei sei „sofort informiert“ worden, wie CNA Deutsch berichtet, und habe inzwischen zur Wahl gratuliert, teilte die FSSP mit, die derzeit im Internationalen Priesterseminar Unserer Lieben Frau von Guadalupe, in Denton tagt. Der 1975 geborene polnische Pater Andrzej Komorowski trat 1999 nach seinem abgeschlossenen Wirtschaftsstudium in Posen (Polen) in das internationale Priesterseminar St. Petrus in Wigratzbad ein. Er wurde von Kardinal Jorge Medina Estévez im Juni 2006 zum Priester geweiht. Danach war er in verschiedenen Apostolaten der Petrusbruderschaft tätig, unter anderem in Polen, Belgien und den Niederlanden. Durch das Generalkapitel 2012 wurde er zu einem der Assistenten des Generaloberen gewählt und übte seitdem das Amt des Generalökonomen aus. Als Nachfolger von Pater John Berg ist Pater Komorowski der vierte Generalobere der 1988 gegründeten Petrusbruderschaft, die nach eigenen Angaben derzeit aus 287 Priestern und 150 Seminaristen besteht.

    Für Ballermann-Star Mickie Krause (48) ist Religion wichtig: „Der Glaube gibt mir Halt in vielen Situationen, er hat für mich sehr viel mit Gemeinschaft zu tun“, sagte der Sänger der „Neuen Osnabrücker Zeitung“. Angesichts sinkender Mitgliederzahlen der Kirchen sieht er allerdings die Geistlichen in der Pflicht: „Auch ein Priester muss ein Entertainer sein. Wenn er eine Messe abhält, muss er auch versuchen, sein Publikum zu erobern“. Dennoch könne er es nicht verstehen, wenn sich Menschen über die Kirche aufregen. Der Musiker plädiert stattdessen für Eigeninitiative: „Kirche kann nur funktionieren, wenn man sich mit einbringt und sich dafür einsetzt, Missstände zu beheben.“

    Weitere Artikel