• aktualisiert:

    Beim Namen genannt

    Der von Papst Benedikt XVI. Anfang des Monats zum neuen Bischof von Regensburg ernannte Rudolf Voderholzer (Foto: dpa) hat am Donnerstag erstmals offiziell die Diözese besucht. Im vollbesetzten Dom dankte er den Gläubigen für den „grandiosen Empfang“, bei dem auch die Regensburger Domspatzen sangen. Er wisse, dass viele Vieles von ihm erwarteten. „Das freut mich, es wäre auch traurig, wenn es anders wäre.“ Als Bischof wolle er aber vor allem erster Beter und Glaubenszeuge sein. Zugleich bat er um das Gebet der Gläubigen. Der 53-jährige Trierer Theologieprofessor wird der jüngste bayerische Diözesanbischof sein. Diözesanadministrator Wilhelm Gegenfurtner und sein Stellvertreter Prälat Michael Fuchs hatten ihn in Parsberg an der Bistumsgrenze begrüßt und ihn von dort nach Regensburg begleitet. Für das Bistum sei es eine dreifache Freude, in Voderholzer einen anerkannten Theologen, einen leidenschaftlichen Seelsorger und vor allem „Bayern“ als Bischof zu bekommen, sagte Gegenfurtner. Voderholzer folgt Gerhard Ludwig Müller (64) nach, den Benedikt XVI. im Juli an die Spitze der Römischen Glaubenskongregation berief. Voderholzer kümmert sich seit 2008 an einem eigens dafür in Regensburg errichteten Institut um die Herausgabe der Gesammelten Werke von Joseph Ratzinger/Papst Benedikt XVI. Die Bischofsweihe ist für den 26. Januar 2013 geplant.

    Neuer Bischof von Regensburg: Rudolf Voderholzer

    Der von Papst Benedikt XVI. Anfang des Monats zum neuen Bischof von Regensburg ernannte Rudolf Voderholzer (Foto: dpa) hat am Donnerstag erstmals offiziell die Diözese besucht. Im vollbesetzten Dom dankte er den Gläubigen für den „grandiosen Empfang“, bei dem auch die Regensburger Domspatzen sangen. Er wisse, dass viele Vieles von ihm erwarteten. „Das freut mich, es wäre auch traurig, wenn es anders wäre.“ Als Bischof wolle er aber vor allem erster Beter und Glaubenszeuge sein. Zugleich bat er um das Gebet der Gläubigen. Der 53-jährige Trierer Theologieprofessor wird der jüngste bayerische Diözesanbischof sein. Diözesanadministrator Wilhelm Gegenfurtner und sein Stellvertreter Prälat Michael Fuchs hatten ihn in Parsberg an der Bistumsgrenze begrüßt und ihn von dort nach Regensburg begleitet. Für das Bistum sei es eine dreifache Freude, in Voderholzer einen anerkannten Theologen, einen leidenschaftlichen Seelsorger und vor allem „Bayern“ als Bischof zu bekommen, sagte Gegenfurtner. Voderholzer folgt Gerhard Ludwig Müller (64) nach, den Benedikt XVI. im Juli an die Spitze der Römischen Glaubenskongregation berief. Voderholzer kümmert sich seit 2008 an einem eigens dafür in Regensburg errichteten Institut um die Herausgabe der Gesammelten Werke von Joseph Ratzinger/Papst Benedikt XVI. Die Bischofsweihe ist für den 26. Januar 2013 geplant.