• aktualisiert:

    Würzburg / Berlin

    Mit der "Tagespost" zum "Marsch für das Leben"

    Marsch für das Leben: Mit der "Tagespost" nach Berlin. Michael Ragg, der seit Jahren Pilger-Studienreisen nach Berlin organisiert, über eine ganz besondere Reise im September.

    Mit der "Tagespost" zum "Marsch für das Leben" am 21. September 2019. Foto: Gordon Welters (KNA)

    Jedes Jahr im September zieht es tausende Lebensschützer nach Berlin, zum „Marsch für das Leben“. In diesem Jahr findet der „Marsch für das Leben“ am 21. September statt. Leser der Tagespost haben die Möglichkeit, gemeinsam vom 20. bis 22. September nach Berlin zu reisen. Organisiert wird die Fahrt von Michael Ragg. Im Interview mit der „Tagespost“ erläutert er, was die Reisenden erwartet und welche Gründe ihn zum „Marsch für das Leben“ führen.

    Geistiger Kampf um die Familie und das Lebensrecht

    „Wache Christen spüren, dass ein geistiger Kampf um die Familie und das Lebensrecht im Gang ist, der die Zukunft unserer Kinder und Enkel prägen wird“, so Ragg. Sie wollten dafür tun, was sie können. „Viele von ihnen haben noch nie an einer Demonstration teilgenommen oder sind noch nie in Berlin gewesen. Unsere Reise macht es möglich, sicher, entspannt und in guter Gesellschaft unterwegs zu sein und gleichzeitig die Gelegenheit zu nutzen, etwas von Berlin und seiner lebendigen Kirche zu sehen“, versichert der erfahrene Reiseveranstalter, der seit Jahren Reisen in das „katholische Berlin“ organisiert.

    "Marsch für das Leben": Spaziergang durch Berlins Mitte

    Zum „Marsch für das Leben“ erläutert Ragg, das Wort „Marsch“ treffe eigentlich nicht den Charakter der Veranstaltung. „Es ist eher ein Spaziergang durch Berlins neue Mitte, der sich an eine Kundgebung mit oft bewegenden Lebenszeugnissen anschließt. Jugendliche, ganze Familien und teils achtzig- oder neunzig-jährige Senioren sind dabei, katholische, evangelische und orthodoxe Christen, Laien, Ordensleute, Priester und inzwischen erfreulicherweise auch Bischöfe“. Hier stehe das „Ja zum Leben“ nicht nur auf Plakaten, hier sehe man es den Menschen an, „welcher Geist sie zusammengeführt hat!“

    Was die Reisenden sonst noch erwartet, wie das gehaltvolle Rahmenprogramm aussieht und was das ereignisreiche Wochenende für die Teilnehmer bedeuten kann, erläutert Michael Ragg im Interview mit der „Tagespost“. Lesen Sie es in der aktuellen Ausgabe der "Tagespost" vom 9. Mai 2019. Kostenlos erhalten Sie diese Ausgabe hier.

    DT (jobo)

    Weitere Artikel