• aktualisiert:

    Zeiten und Menschen (65)

    Heute ist der 13. Februar 2018.

    Das Gerät heißt schlicht Apple Watch, aber eine normale Uhr ist es nicht. Apple-Chef Tim Cook am Dienstagabend bei der P... Foto: dpa

    Heute vor 500 Jahren wurde Anton Brus von Müglitz geboren, Bischof von Wien und Erzbischof von Prag. 1558 wurde Brus zum Bischof von Wien ernannt und wirkte gleichzeitig als geistlicher und kirchenpolitischer Berater am kaiserlichen Hof. Wegen seiner Fähigkeiten, aber auch weil er von den Einkünften des Kreuzherrenordens leben konnte, entschloss sich Ferdinand I. 1561, Anton Brus von Müglitz zum Erzbischof von Prag zu erheben. Nach über 140 Jahren Vakanz seit den Hussitenstürmen war Brus der erste Erzbischof der böhmischen Metropole. Seit 1562 nahm er als kaiserlicher Legat und Orator am Konzil von Trient teil. Anton Brus von Müglitz stand im Kontakt zu verschiedenen katholischen Reformern, so zum Beispiel zu seinem mährischen Landsmann Johann Leisentrit, der in Bautzen wirkte. Der Erzbischof verstarb in Prag und wurde im Veitsdom begraben.

    Vor 250 Jahren wurde Édouard Adolphe Casimir Joseph Mortier geboren, Herzog von Treviso, ein ranghoher Militär (Maréchal d’Empire), der auch für kurze Zeit Botschafter Frankreichs in Sankt Petersburg war. Sein Name ist am Triumphbogen in Paris in der 13. Spalte eingetragen.

    Vor 250 Jahren verstarb Adolf Gideon Bartholdi, Rektor des Sundischen Gymnasiums in Stralsund. Mit viel Engagement bemühte er sich hier, seinen Schülern anhand prosaischer und poetischer Redeübungen Wissen zu vermitteln.

    Vor 200 Jahren verstarb George Rogers Clark, war ein amerikanischer Pionier, Kämpfer im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg und Indianerkenner. Nach ihm sind das Clarke County in Virginia sowie weitere Clark Countys benannt.

    Vor 50 Jahren verstarb Ildebrando Pizzetti, ein italienischer Komponist. Er komponierte dreizehn Opern, Schauspielmusikstücke, eine Sinfonie (1940), ein Klavier-, ein Harfen- und ein Cellokonzert, zwei Violinkonzerte, kammermusikalische Werke, ein Requiem (1922), ein De profundis (1938), Chorwerke und Lieder. Daneben verfasste er auch mehrere musiktheoretische Schriften. Für den monumentalen faschistischen Propagandafilm Scipione l’Africano schrieb er die Musik. 1958 wurde er mit einem internationalen Antonio-Feltrinelli-Preis ausgezeichnet.

    Ihren 50. Geburtstag feiert heute Kelly Ann Hu, eine US-amerikanische Schauspielerin chinesisch-britischer Herkunft, die vor allem durch ihre Mitwirkung in TV-Serien bekannt wurde.

    Einen guten Tag wünscht

    Josef Bordat