• aktualisiert:

    Zur Diskussion über Hirntodkriterium und Organspende : Vielleicht gingen manchen die Augen auf

    Die Erwägungen, die Frau Wagener in der Rubrik „Mein junger Glaube im Alltag“ (15. Dezember) zum Besten gibt, hätten es verdient, auf der ersten Seite zu erscheinen. Endlich hat jemand den Mut, sich der landläufigen Meinungsdiktatur zu widersetzen. Einen Perspektivenwechsel in der Debatte um die Organspende halte ich für dringend notwendig, denn es geht wie überall zuerst um das Geschäft. Dieses zu rechtfertigen ist jedes Mittel Recht. Diesmal muss die Nächstenliebe herhalten. Was für eine Heuchelei: Wie steht es dagegen um die Millionen von Menschen, die keine Lebenschancen haben, weil sie der rudimentärsten medizinischen Versorgung entbehren? Nun, bei Habenichtsen ist eben nichts zu holen, deshalb sind sie nicht interessant – Nächstenliebe hin oder her.

    Die Erwägungen, die Frau Wagener in der Rubrik „Mein junger Glaube im Alltag“ (15. Dezember) zum Besten gibt, hätten es verdient, auf der ersten Seite zu erscheinen. Endlich hat jemand den Mut, sich der landläufigen Meinungsdiktatur zu widersetzen. Einen Perspektivenwechsel in der Debatte um die Organspende halte ich für dringend notwendig, denn es geht wie überall zuerst um das Geschäft. Dieses zu rechtfertigen ist jedes Mittel Recht. Diesmal muss die Nächstenliebe herhalten. Was für eine Heuchelei: Wie steht es dagegen um die Millionen von Menschen, die keine Lebenschancen haben, weil sie der rudimentärsten medizinischen Versorgung entbehren? Nun, bei Habenichtsen ist eben nichts zu holen, deshalb sind sie nicht interessant – Nächstenliebe hin oder her.

    Wenn schon die Nächstenliebe zitiert werden muss, wäre es meines Erachtens angebracht, sich für das Recht auf ein menschenwürdiges Sterben einzusetzen, statt den Menschen zu einem Ersatzteillager zu degradieren, das wie ein Auto vor der Verschrottung ausgeschlachtet wird. Wenn die einschlägigen Berichte darüber, wie das in China praktiziert wird, eine größere Verbreitung erlangten, gingen manchen vielleicht die Augen auf.

    Sr. M. Dominika Geyder O.P.,

    93047 Regensburg