Zur Debatte um die deutsche Leitkultur: Ausdruck eines Wertekonsens

Zu „Weiter Streit um Leitkultur“ (DT vom 3. Mai): Die Leitkultur ist Ausdruck des „gesellschaftlichen Wertekonsenses“ eines Volkes. Sie hat über Jahrtausende zur positiven Entwicklung der Völker beigetragen. Sie darf nicht durch primitiven Multi-Kulti-Einheitsbrei zerstört werden, der sich leider heute auch in Deutschland zum Schaden für unser Volk in einer krankhaften Subkultur verbreitet hat.