Zum Beitrag über moderne Totenhemden: Die allerletzte Eitelkeit

Zum Artikel „Ein gänzlich eigenes Design für die letzte Reise“ (DT vom 27. November): Das kreative Totenhemd ist wohl noch eine unserer letzten Eitelkeiten. Wir können sie noch nicht mal loslassen, wenn wir bereits in der „Kiste“ liegen.

Arme Menschheit, die über ihre Eitelkeit die geistige Seele vergessen hat. Wer versteht es, sie zu bekleiden? Vorsorge zu treffen, dass sie vor Gott bestehen kann? Hierüber zu informieren tut Not! Gott gibt uns Reichtum, damit wir dem Leben einen höheren und tieferen Sinn geben, indem wir die Armut ausgleichen: zum Beispiel die Nackten und Frierenden bekleiden. Viele Kinder – es werden hier in Deutschland immer mehr – haben keine Winterschuhe und keine warmen Jacken. Das „kreierte Totenhemd“ ist Windhauch, nichts als Windhauch – der in Staub zerfällt (Kohelet 1,2).