Robert Enkes Depressionen: Eine Krankheit der Seele

Die öffentliche Erregung über das traurige Schicksal von Robert Enke hat sich gelegt. Der Ruf nach größerer Aufmerksamkeit für Menschen mit Depressionen und nach medizinischer Behandlung dieser Krankheit wird dankbar vernommen. Es sei wichtig, den richtigen Therapeuten und die richtige Medizin zu haben. Depressionen seien organische Erkrankungen wie Herzinfarkt oder Diabetes. Aber ist die Depression nicht auch eine Krankheit der Seele und wo bleibt der Ruf nach dem Seelsorger? Wer soll einem leidenden Menschen Antwort geben auf die Frage nach dem Sinn des Lebens und auf die Frage: Gibt es ein Leben nach dem Tod? Der Psychiater kann das in der Regel nicht. Ausnahmen gibt es. Aber Seele – was ist das? Wird ihre Existenz von der aufgeklärten Gesellschaft nicht weitgehend geleugnet. Psyche ist eben nicht Biologie!