Mehrarbeit für Lehrer: Aus zwei werden sechs Stunden

Zur Glosse von Stephan Baier „Mit Feingefühl geschrieben und ebenso gelesen“ (DT vom 28. Februar): Auch ein Journalist sollte die Grundrechnungsarten soweit beherrschen, um zu wissen, dass zwei Unterrichtsstunden Mehrarbeit pro Woche für Lehrer mindestens sechs Zeitstunden Mehrarbeit bedeuten. Hat Herr Baier schon einmal etwas von häuslicher Vor- und Nachbereitung des Unterrichts oder gar von Korrekturen gehört? Wie steht es mit Elterngesprächen und individueller Förderung der Schüler? Arbeiten Lehrer nur vormittags oder etwa auch abends beziehungsweise nachts? Bitte besser recherchieren, Herr Baier! Überhaupt streifen die Glossen der Tagespost manchmal die Grenze zum Geschmack- beziehungsweise Lieblosen.