• aktualisiert:

    Marx schreibt an Marx: „Wilde Spekulation ist Sünde“

    Mit diesem Hinweis der Sündhaftigkeit wilder Spekulationen (DT vom 8. November) hat der Erzbischof von München und Freising, Reinhard Marx, an die Gewissen aller appelliert, wirtschaftlich zum richtigen Augenmaß zurückzufinden. Dieser Spruch des „anderen“ Marx gilt in besonderem Maße für die USA! Hat doch dort eine Clique ehrgeiziger und gewissenloser Banker mit ihren verantwortungslosen Immobiliengeschäften und Scheckkartenvergaben an Mittellose nicht nur die Wirtschaft, sondern auch den Staat an den Rand des Ruins gebracht, so dass man gespannt sein kann, wie Barack Obama diese Probleme lösen will.

    Mit diesem Hinweis der Sündhaftigkeit wilder Spekulationen (DT vom 8. November) hat der Erzbischof von München und Freising, Reinhard Marx, an die Gewissen aller appelliert, wirtschaftlich zum richtigen Augenmaß zurückzufinden. Dieser Spruch des „anderen“ Marx gilt in besonderem Maße für die USA! Hat doch dort eine Clique ehrgeiziger und gewissenloser Banker mit ihren verantwortungslosen Immobiliengeschäften und Scheckkartenvergaben an Mittellose nicht nur die Wirtschaft, sondern auch den Staat an den Rand des Ruins gebracht, so dass man gespannt sein kann, wie Barack Obama diese Probleme lösen will.

    Günter Herrwerth, 64289 Darmstadt