• aktualisiert:

    Interessanter Film über Charles Darwin: Die Geschichte lehrt anderes

    Besten Dank der „Tagespost“ vom 28. Januar für Ihren Hinweis auf den interessanten Film „Charles Darwin“, den das Bayerische Fernsehen am 31. Januar ausstrahlte. Das Darwinjahr 2009 liegt ja nun hinter uns. Es brachte fast pausenlos in allen Medien Berichte zu Geschichte und Geschichten des großen Biologen Charles Darwin. Der Büchermarkt war förmlich mit Darwin-Literatur überschwemmt. Leider erfuhr man aber ganz selten den genauen Titel des 1859 von Darwin herausgegebenen Buches, nämlich „On the Origin of Species bei Means of Natural Selection, or the Preservation of Favoured Races in the Struggle of Life“, zu deutsch „Über die Entstehung der Arten im Thier- und Pflanzen-Reich durch natürliche Züchtung, oder Erhaltung der vervollkommneten Rassen im Kampfe um's Daseyn“ (V. Carus, Stuttgart 1871).

    Besten Dank der „Tagespost“ vom 28. Januar für Ihren Hinweis auf den interessanten Film „Charles Darwin“, den das Bayerische Fernsehen am 31. Januar ausstrahlte. Das Darwinjahr 2009 liegt ja nun hinter uns. Es brachte fast pausenlos in allen Medien Berichte zu Geschichte und Geschichten des großen Biologen Charles Darwin. Der Büchermarkt war förmlich mit Darwin-Literatur überschwemmt. Leider erfuhr man aber ganz selten den genauen Titel des 1859 von Darwin herausgegebenen Buches, nämlich „On the Origin of Species bei Means of Natural Selection, or the Preservation of Favoured Races in the Struggle of Life“, zu deutsch „Über die Entstehung der Arten im Thier- und Pflanzen-Reich durch natürliche Züchtung, oder Erhaltung der vervollkommneten Rassen im Kampfe um's Daseyn“ (V. Carus, Stuttgart 1871).

    Fast immer spricht oder schreibt man nur kurz und bündig „Über den Ursprung der Arten“. Möchte man davon ablenken, dass Darwin – wie viele seiner Zeitgenossen – glaubte, es gäbe „höhere“ und „niederere“ menschliche Rassen, und dass es auch zwischen ihnen zu einem Vernichtungskampf kommen werde? Viele Gelehrte haben auf die Bedeutung des Darwinismus für die Entwicklung der nationalsozialistischen Ideologie und den Holocaust hingewiesen. Der im Film besonders hervortretende österreichische Evolutionstheoretiker Franz M. Wuketits ist da anderer Meinung. Die Sozialdarwinisten hätten Darwin und seine Lehre falsch ausgelegt oder nicht richtig übersetzt. Die Geschichte lehrt anderes.

    Prof. Dr. Manfred Liefländer, 93161 Sinzing