• aktualisiert:

    Erzbischof Schick zum Zölibat: Empfindliche Verunsicherung

    Es ist erstaunlich, dass ein Oberhirte – in diesem Fall der Erzbischof von Bamberg – sich für eine Lockerung des Zölibats stark macht. Nach seiner Ansicht sollen nur Bischöfe, Domkapitulare und Ordensleute zölibatär leben. Wieso nur diese, nicht aber Priester? Es ist doch sehr verwirrend, was Erzbischof Schick sich da ausgedacht hat. Es fällt auf, dass er gerade zu Beginn des ökumenischen Kirchentages durch seine Aussagen auf sich aufmerksam macht. In den Nachrichten wurden sie auch bald schon kommentiert im Hinblick auf das Thema „Zölibat“, das auf dem Kirchentag in einem Forum ein Thema war.

    Es ist erstaunlich, dass ein Oberhirte – in diesem Fall der Erzbischof von Bamberg – sich für eine Lockerung des Zölibats stark macht. Nach seiner Ansicht sollen nur Bischöfe, Domkapitulare und Ordensleute zölibatär leben. Wieso nur diese, nicht aber Priester? Es ist doch sehr verwirrend, was Erzbischof Schick sich da ausgedacht hat. Es fällt auf, dass er gerade zu Beginn des ökumenischen Kirchentages durch seine Aussagen auf sich aufmerksam macht. In den Nachrichten wurden sie auch bald schon kommentiert im Hinblick auf das Thema „Zölibat“, das auf dem Kirchentag in einem Forum ein Thema war.

    Wie werden die Äußerungen des Bischofs auf die Seminaristen des Bamberger Priesterseminars wirken? Diese werden doch im Hinblick auf den priesterlichen Zölibat durch Gebet, Studium und brüderliche Gemeinschaft in ihrer priesterlichen Berufung gestärkt. Durch die Aussage ihres Bischofs aber werden sie empfindlich verunsichert. Durch sein unverständliches Verhalten bringt er eine ungute Unruhe in das katholische Volk und in die Kirche hinein.

    Henny Pütt, 33098 Paderborn