• aktualisiert:

    Das Leben schützen: Gottes Gebot macht keinen Unterschied

    Johannes Paul II. und Benedikt XVI. haben mit Recht darauf hingewiesen, dass die Juden unsere älteren Brüder sind. Wenn dies beiderseits als richtig angesehen wird und nicht nur eine leere Worthülse bleiben soll, dann muss jeder in existenziellen Fragen den anderen unterstützen (siehe DT Nrn. 23 und 26). Es gibt wohl kaum eine Institution, die so kompromisslos den Holocaust verurteilt wie die katholische Kirche. Wenn dies unzweifelhaft ist, dann darf ich auch von meinen jüdischen Geschwistern erwarten und verlangen, dass sie in der Verurteilung der Abtreibung eindeutig hinter der katholischen Kirche stehen und ohne Wenn und Aber die Tötung ungeborenen Lebens als ein schändliches Handeln anprangern. Dabei kann man auch das schreckliche Ausmaß nennen, soweit dies zahlenmäßig überhaupt möglich ist. Das fünfte Gebot macht bei der Art des Tötens menschlichen Lebens keinen Unterschied.

    Johannes Paul II. und Benedikt XVI. haben mit Recht darauf hingewiesen, dass die Juden unsere älteren Brüder sind. Wenn dies beiderseits als richtig angesehen wird und nicht nur eine leere Worthülse bleiben soll, dann muss jeder in existenziellen Fragen den anderen unterstützen (siehe DT Nrn. 23 und 26). Es gibt wohl kaum eine Institution, die so kompromisslos den Holocaust verurteilt wie die katholische Kirche. Wenn dies unzweifelhaft ist, dann darf ich auch von meinen jüdischen Geschwistern erwarten und verlangen, dass sie in der Verurteilung der Abtreibung eindeutig hinter der katholischen Kirche stehen und ohne Wenn und Aber die Tötung ungeborenen Lebens als ein schändliches Handeln anprangern. Dabei kann man auch das schreckliche Ausmaß nennen, soweit dies zahlenmäßig überhaupt möglich ist. Das fünfte Gebot macht bei der Art des Tötens menschlichen Lebens keinen Unterschied.

    Oppelt Albert, 96047 Bamberg