• aktualisiert:

    Prominenter Werber für den Altöttinger Klostermarkt

    Einen prominenten Fürsprecher hat der sechste Altöttinger Klostermarkt vom 17. bis 19. Juli in Altötting. Bundeswirtschaftsminister Karl-Theodor Freiherr von und zu Guttenberg hat ein Grußwort geschrieben. „Für die Gäste wird die Kraft des christlichen Glaubens erlebbar“, schreibt der Minister darin. Der Klostermarkt sei zwar ein Handelsplatz, auf dem gekauft und verkauft werde. Zugleich werde aber auch deutlich, dass dieses Markttreiben in der Geschichte und Tradition der Klöster selbst ruhe. Im Mittelalter seien sie Zentren der Bildung, der Gesundheitsversorgung und des Wirtschaftslebens gewesen. „Welche Kraft immer noch von unseren Klöstern ausgeht, zeigt nicht zuletzt der Altöttinger Klostermarkt“, so zu Guttenberg weiter. „Das ist höchst aktuell. Gerade in Zeiten der Finanz- und Wirtschaftskrise muss wieder vermehrt ins Bewusstsein gerufen werden, dass die Soziale Marktwirtschaft auf ethischen Prinzipien baut.“

    Einen prominenten Fürsprecher hat der sechste Altöttinger Klostermarkt vom 17. bis 19. Juli in Altötting. Bundeswirtschaftsminister Karl-Theodor Freiherr von und zu Guttenberg hat ein Grußwort geschrieben. „Für die Gäste wird die Kraft des christlichen Glaubens erlebbar“, schreibt der Minister darin. Der Klostermarkt sei zwar ein Handelsplatz, auf dem gekauft und verkauft werde. Zugleich werde aber auch deutlich, dass dieses Markttreiben in der Geschichte und Tradition der Klöster selbst ruhe. Im Mittelalter seien sie Zentren der Bildung, der Gesundheitsversorgung und des Wirtschaftslebens gewesen. „Welche Kraft immer noch von unseren Klöstern ausgeht, zeigt nicht zuletzt der Altöttinger Klostermarkt“, so zu Guttenberg weiter. „Das ist höchst aktuell. Gerade in Zeiten der Finanz- und Wirtschaftskrise muss wieder vermehrt ins Bewusstsein gerufen werden, dass die Soziale Marktwirtschaft auf ethischen Prinzipien baut.“

    Der Altöttinger Klostermarkt beginnt am Freitag, 17. Juli, um 14 Uhr auf dem Gelände rund um die Gnadenkapelle. Prior Pater Johannes Pausch OSB vom Europakloster in St. Gilgen feiert dann am Samstag, 18. Juli, 8 Uhr, in der Gnadenkapelle einen Gottesdienst für alle Teilnehmer und Ordensleute. Der Markt selbst dauert an diesem Tag von 10 bis 20 Uhr. Und am Sonntag, 19. Juli, 18 Uhr, geben die Regensburger Domspatzen in der Basilika St. Anna ein Benefizkonzert zugunsten der Aktion „Ein Herz für Kinder“.

    An rund 20 Marktständen bieten Klöster aus Deutschland, Österreich, Slowenien und aus Weißrussland ihre Erzeugnisse an. Das Angebot reicht von Bienenwachskerzen, Kräutern über Liköre oder Wurstwaren bis hin zu fair gehandelten Waren, Holzspielzeug oder Teppichen.

    Während des Altöttinger Klostermarktes können die Besucher auch das Haus Papst Benedikt XVI., das Wallfahrtsmuseum, die Ausstellung „75 Jahre Heiligsprechung Bruder Konrad von Parzham“ im Kloster St. Konrad und im romanischen Portal der Stiftspfarrkirche besuchen. Die Stadtgalerie zeigt zum Klostermarkt auch eine Ausstellung. Sie ist dem Künstler Franz Ackermann gewidmet. DT/sei