• aktualisiert:

    „Opfert Lebenszeit dafür!“

    „Der Arbeiter denkt anders als der Bauer, ein Physiker anders als ein Philologe, ein Unternehmer anders als ein Journalist, ein junger Mensch anders als ein alter.“

    „Der Arbeiter denkt anders als der Bauer, ein Physiker anders als ein Philologe, ein Unternehmer anders als ein Journalist, ein junger Mensch anders als ein alter.“

    In einem Satz beschreibt Papst Benedikt im Vorwort des YOUCAT, warum dieser Katechismus notwendig ist. Wenn die Wahrheit der Kirche universal ist, muss es auch möglich sein, sie universal zu verbreiten. YOUCAT ist dabei eine Hilfe: Jugendliche haben sich schon lange einen Katechismus gewünscht, der in „ihrer Sprache“ geschrieben ist. Er wird in Englisch, Polnisch, Niederländisch, Flämisch, Tschechisch, Slowakisch, Chinesisch, Arabisch, Französisch, Spanisch, Portugiesisch und Deutsch veröffentlicht und richtet sich somit an die Christen in aller Welt. Herausgeber ist die österreichische Bischofskonferenz. Sie ließ ihn von Theologen unter Mitarbeit von Jugendlichen erarbeiten. YOUCAT ist daher keine offizielle Neuauflage des Katechismus der katholischen Kirche. „In Christus verwurzelt und auf ihn gegründet, fest im Glauben“, lautet das Motto des diesjährigen Weltjugendtages. Der Heilige Vater will, dass die Jugend besser über den katholischen Glauben und die Kirche Bescheid weiß. Im Vorwort schreibt er: „Ihr müsst wissen, was Ihr glaubt. Ihr müsst Euren Glauben so präzise kennen wie ein IT-Spezialist das Betriebssystem eines Computers. Ihr müsst ihn verstehen wie ein guter Musiker sein Stück. Ja, Ihr müsst im Glauben noch viel tiefer verwurzelt sein als die Generation Eurer Eltern.“ Die Katechese in der Gemeinde und der Religionsunterricht in den Schulen fehlt oft entweder vollkommen oder macht sich anderes als die Katechese zur Aufgabe. Daher müssen die jungen Christen die Lehre des Glaubens zumeist selbst in die Hand nehmen. Im YOUCAT ist Ihnen dafür die beste Möglichkeit gegeben.

    Wenn im Sommer Hunderttausende junger Menschen mit YOUCAT in der Tasche nach Madrid fahren, erinnert der Katechismus sie an dreierlei: Woran sie glauben, warum sie es glauben und warum der Glaube schön ist. YOUCAT „soll ihnen helfen, den Herausforderungen und Versuchungen dieser Zeit mit Kraft und Entschiedenheit entgegentreten zu können“, wünscht sich der Papst.

    Nicht nur die Texte sollen Antwort auf Fragen geben oder zum Nachdenken anregen, sondern auch viele Erklärungen und Zitate. Dabei findet der Leser Zitate von Päpsten, Heiligen, Schriftstellern, Philosophen, oder aus der Heiligen Schrift. So schafft etwa der Schriftsteller C. S. Lewis Vorfreude auf das Himmelreich: „Dein Platz im Himmelreich wird aussehen, als sei er für Dich gemacht und zwar für Dich allein, weil Du für ihn gemacht bist.“ Und der Mathematiker und Philosoph Blaise Pascal erläutert die Schwierigkeiten des Glaubens: „Menschen und menschliche Dinge muss man kennen, um sie zu lieben, Gott und göttliche Dinge muss man lieben, um sie zu kennen.“

    Die Kirche ermöglicht ein wirklich freies Leben

    Wer noch nicht in der Kirche heimisch ist und wem das Wissen über das Glaubensgut der Kirche fehlt, wird ebenso angesprochen wie Christen aus urkatholischen Familien. Auch Leser, die sich in der Lehre der Kirche wie in ihrer Westentasche auskennen, finden in der Fülle der Zitate Anregungen zur Betrachtung oder zum Weiterlesen.

    Das erste Kapitel beschäftigt sich mit dem „Was wir glauben“. Dabei geht es nicht nur um die Erläuterung des apostolischen und nizzäischen Glaubensbekenntnisses. Ausführungen zum „Warum“ und „Wie“ zeigen den Weg zum tieferen Glaubensverständnis. Darin einbezogen wird die Frage nach der Verbindung von Glaube und Vernunft. Theologische Fachbegriffe wie „Kanon“ oder „Offenbarung“ werden separat mit einem Fragezeichen gekennzeichnet erklärt.

    Sakramente und Liturgie bestimmen das zweite Kapitel. Dabei werden sie weder magisch verklärt noch auf die Ebene reiner Symbolik herabgesetzt. Auch sie ist Thema in ihrer Bedeutung und ihrem Sinn. Die Frage nach der Heilsnotwendigkeit der Taufe wird dem großen Katechismus folgend erläutert. Nicht angesprochen wird die Frage nach der Heilserwartung ungetauft verstorbener Kinder und Jugendliche.

    Im dritten Kapitel geht es darum „Wie wir das Leben in Christus haben“. Angesprochen werden Fragen nach dem Sinn und Hintergrund des eigenen Lebens. Die Antworten auf die Fragen sind klar und einleuchtend. Das Verhältnis von Gnade und Freiheit wird einfach und verständlich erklärt. Auch Reizthemen wie Sterbehilfe und Abtreibung werden nicht gemieden. Besprochen wird auch, was es heißt „Ich liebe Dich“ zu sagen. In der Frage nach dem richtigen Umgang mit Sexualität geben die Autoren die Lehre der Kirche in ihren Vorzügen und Besonderheiten wieder. Dabei wird deutlich, dass es der Kirche nicht um eine Einengung des Menschen geht, wenn sie mit ihrer Morallehre Grenzen setzt, sondern im Gegenteil um ein wirklich freies Leben – auch in der Sexualität.

    Vielen Kindern und Jugendlichen sind selbst die Grundgebete der Kirche wie etwa der Rosenkranz nicht geläufig. Dieser ist mit den anderen wichtigsten Gebeten im letzten Teil des YOUCAT nachzulesen. Durch Jesu Vorbild selbst sollen die Christen lernen, wie sie mit ihrem Schöpfer in Verbindung treten. Die Gesten des Gebetes, das Stehen, Knien, Sitzen und das Falten der Hände werden begründet und erläutert.

    Das Buch ist ein Geschenk an die junge Christenheit und eine Aufforderung zugleich. Er bietet sich jedoch auch für den Gebrauch im Unterricht gut an. Die einzelnen Themen und Fragestellungen können gemeinsam erarbeitet, besprochen und diskutiert werden.

    Wenn die Jugendlichen nach dem Weltjugendtag wieder in der Welt verstreut, in ihren Gemeinden und Schulen sind, soll der Katechismus ein Teil ihres Lebens bleiben. Papst Benedikt XVI. fordert die Christen auf: „Studiert den Katechismus mit Leidenschaft und Ausdauer! Opfert Lebenszeit dafür! Studiert ihn in der Stille Eurer Zimmer, lest ihn zu zweit, wenn Ihr befreundet seid, bildet Lerngruppen und Netzwerke, tauscht Euch im Internet aus. Bleibt auf jede Weise über Euren Glauben im Gespräch!“ Jetzt ist die Reihe an der Jugend, daraus etwas zu machen.

    YOUCAT – Jugendkatechismus der Katholischen Kirche. Pattloch Verlag, München 2011, 304 Seiten, ISBN-13 978- 362902-194-6, EUR 12,99